B

BACK-END

Das Back-End dient beispielsweise als Verwaltungsfläche von Webseiten. Hier können Menüs, Templates und Navigationsstrukturen definiert, verändert und verwaltet werden. Das Back-End ist nur für die verantwortlichen Personen/Administratoren und nicht für die Webseitenbesucher selbst sichtbar.

 

BACKLINK

Backlinks bezeichnen Links/Hyperlinks einer anderen Seite auf die eigene Domain und sind ein wichtiger Bestandteil der Off-Page-Suchmaschinenoptimierung. Zum einen dienen Backlinks als wichtige Trafficquelle und auf der anderen Seite als wichtiges Ranking-Kriterium für Suchmaschinen. Im Idealfall sollten Backlinks organisch wachsen bzw. durch Kooperationen mit anderen Webseiten aufgebaut werden. Gekaufte Links hingegen sind nicht zu empfehlen und werden von Suchmaschinen wie Google in der Regel abgestraft.

 

BANNER

Banner auch Onlinebanner, Werbebanner oder Internetbanner genannt, sind die Werbefläche auf einem Online-Werbeträger. Dabei kann zwischen statischen, animierten und interaktiven Bannern unterschieden werden.

HTML5-Banner haben den jahrelang dominierenden Flash-Werbemitteln mittlerweile vollständig den Rang abgelaufen und sind im Bereich der animierten/interaktiven Werbebanner neuester Standard. Zu den bekanntesten Werbebannern zählen die sogenannten IAB-Standardformate des Universal Ad Package (UAP) und bestehen aus:

Medium Rectangle: 300×250, Wide Skyscraper: 160×600 und Leaderboard/Superbanner: 728×90

 

BEHAVIORAL TARGETING

Behavioral Targeting bezeichnet die zielgerichtete Ausspielung von Werbung, welche durch die Analyse des Surfverhaltens eines Online-Users ermöglicht wird. Durch den Einsatz von Cookies lassen sich unterschiedliche Userinteressen kategorisieren und analysieren.

Interessiert sich ein User beispielsweise für einen Urlaub in Österreich und surft zu einem späteren Zeitpunkt auf Familienseiten, ergibt sich dadurch ein Nutzerprofil und die Chance ist relativ groß mit zielgerichteter Werbung zum Thema „Familienurlaub in Österreich“ Interesse für ein Angebot zu erzeugen.


BEZAHLMODELLE – Online Marketing

Grundsätzlich kann im Online Marketing zwischen erfolgsabhängigen und Branding/Awareness Abrechnungsmodellen unterschieden werden. Zu den gängigsten erfolgsbasierten Abrechnungsmodellen zählen unter anderem:

CPO – Cost per Order, CPC – Cost per Click, CPL – Cost per Lead

Bei Branding- und Awareness Kampagnen wird in der Regel auf Basis des Tausender-Kontakt-Preises (TKP), auch Cost per Mille (CPM) genannt, abrechnet. Darüber hinaus ist auch die Abrechnung einer Pauschale möglich.

 

BING ADS

Bing Ads ist ein Werbeprogramm von Microsoft und stellt das Gegenstück zu Google AdWords dar. Hierbei handelt es sich um ein Pay Per Click (PPC) Werbesystem die sowohl in der Suchmaschine Bing als auch Yahoo! Anwendung findet.

 

BREAKPOINT

Bei einem Breakpoint (auch „Sollbruchstelle“ genannt) werden genaue Pixelwerte markiert, um das Layout einer Webseite im Responsive Webdesign zu verändern. Dabei können zum Beispiel einzelne Seitenelemente an eine andere Position springen. Dies passiert vor allem bei verschiedenen Größen eines Browserfensters.

2018-09-06T17:50:01+00:0030. Januar 2017|