Blog

I speak Digital!

Das etwas andere Protokoll zum Vortrag „Digitale Marketing-Trends und ihre Herausforderungen“ von Susanne Pilz im Rahmen des Nürnberg Digital Festival 2018

Datum: 16.10.2018
Ort: Eventlocation PARKS, Nürnberg.
Event: Nürnberg Digital Festival 2018.

08:15 Uhr:

Es ist ein sonniger Oktobermorgen, als die ersten Gäste bereits vor dem Café Parks in Nürnberg Schlange stehen. Eine buntgemischte Menge digital-interessierter Menschen aus den verschiedensten Branchen betritt die Location und möchte auf ihren Stühlen Platz nehmen. Aber halt, was wurde denn hier platziert? Eine „Pixelbrille“ für den digitalen Durchblick, sowie ein Stück Papier mit einem QR Code. Wofür mag dieser wohl nützlich sein? Die Antwort darauf muss noch warten, denn das kostenlose Buffet wurde soeben für eröffnet erklärt!
Mit Butterbrezen, frischem Obst, Croissants und Kaffee wird dem Hunger und der Müdigkeit der frühen Morgenstunde entgegengewirkt. Doch wir wären nicht im digitalen Zeitalter, wenn die Sache nicht einen Haken hätte: Die Besucher verpflichten sich mit Betreten des Saals zum Akzeptieren unserer Cookies. So muss erst ein monströser Haufen Schokoladenkekse abgearbeitet werden, bis der Vortrag beginnt.

08:53 Uhr:

Susanne Pilz betritt die Bühne und blickt in die gefüllten Reihen.
Die Menge wartet gespannt auf die Eröffnung des Vortrags.
Absolute Stille. Man könnte eine Stecknadel fallen hören. Denn das Mikrofon funktioniert nicht.
Wie sollte es aber auch anders sein? Ein Vortrag ohne technische Hürden ist ohnehin kein ernstzunehmender Vortrag.
Nach kurzer Reparatur kann Susanne Pilz nicht nur sagen :„I speak Digital!“, sondern wird auch noch vom Publikum gehört.

08:55 Uhr:

Nach kurzer Vorstellung von ad pepper media (ein bisschen Eigenwerbung wird wohl noch erlaubt sein, wenn man schon auf einer Bühne steht), geht es auch schon los mit den digitalen Marketing Trends und ihren Herausforderungen.
Einige Buzzwords wie Smart Data, RTA, RTB und User Based Advertising werden an die Leinwand projiziert. Nun möchte Susanne Pilz aber wissen, ob den Zuhörern noch mehr Begriffe aus dem Online Marketing einfallen, die sie gerne erklärt haben möchten. Meldungen werden jetzt digital angenommen – wie es sich für ein Nürnberg Digital Festival gehört.
Ach ja, da war ja noch dieser Zettel mit dem QR Code auf jedem Platz. Bei einem Vortrag über das digitale Marketing wird der analoge Zeigefinger selbstverständlich durch das Smartphone ersetzt. So haben die Gäste längst per Kamerafunktion den QR gescannt und sich interaktiv mit der Präsentation verbunden. Buzzwords werden nun zeitgemäß in das Mobiltelefon getippt und am Ende der Präsentation gesammelt in einer Word Cloud auf der Leinwand angezeigt. Digitale Zauberei!

09:00 Uhr:

Wie werden sich die Digitalisierung und das Online Marketing entwickeln? Im Zuge dieser Frage geht Susanne Pilz vor allem auf die Begriffe Content Marketing, Social Media Marketing und Profiling ein.
Auf Grund der immer größer werdenden Datenmengen lautet jetzt schon die Devise: Von Big Data zu Smart Data. So wird das Verhalten des Users vor allem in Zukunft immer mehr ins Zentrum rücken.

09:10 Uhr:

Susanne Pilz macht einen kleinen Abstecher in die Vergangenheit, als Werbemittel noch per Fax versendet wurden. Spüren wir da etwa einen Hauch Nostalgie? Nichtsdestotrotz sind wir froh, dass Real Time Bidding (eine Art Ebay Marktplatz für Werbebanner-Platzierungen) uns Marketern heutzutage das Leben einfacher macht. Es lebe der Fortschritt!

09:12 Uhr:

Unsere Veranstaltung wird Opfer eines Vandalen. Ein vorbeiwandernder Hund hat sich kurzerhand entschlossen, ein vor dem Eingang stehendes Banner des Nürnberg Digital Festival dem Erdboden gleich zu machen. Es kann wohl nicht jeder was mit der Digitalisierung anfangen…

09:15 Uhr:

Ich ziehe den Publikumsjoker!
Susanne Pilz möchte wissen, welche Social Plattform denn für unsere Gäste Priorität hat.
Nachdem die Zuhörer in alter „Wer wird Millionär?“-Manier ihre Antwort in das Smartphone getippt haben, sehen wir das eindeutige Ergebnis an der Leinwand: Facebook ist mit 38% Spitzenreiter, gefolgt von Instagram.

09:20 Uhr:

In jeder Geschichte muss es einen Bösewicht geben. In unserem Fall ist es die DSGVO – der Schrecken aller Online Marketer! Und dieser bringt auch noch seine rechte Hand, die ePrivacy Regelung, mit. Brace yourselves, 2019 is coming!

09:23 Uhr:

Niemand will eine Geschichte ohne Happy End. Deshalb beendet Susanne Pilz den Vortrag mit den heißesten, digitalen Trends wie der 5G Technologie im Mobilfunk oder den beeindruckenden 360 Grad Ads.

09:26 Uhr:

Nachdem die zu Beginn des Vortrags vom Publikum eingegebenen Buzzwords besprochen wurden, beantwortet Susanne Pilz in einer gemeinsamen Diskussion Fragen zu Themen wie Chatbots, Whatsapp Werbung, Lookalike Targeting und Social Media Analysetools.
Beim gemütlichen Networken kann man übrigens nicht nur über den Rest des Buffets herfallen, sondern auch ein bisschen rumhorchen, wie es den Gästen gefallen hat: „Eigentlich bin ich vom Vertrieb und habe bisher Content nur freigegeben. Da ich aber gemerkt habe, dass es eben nicht mehr so funktioniert, wie es mal war und wie wichtig es ist, am Ball zu bleiben, bin ich hier. Ich habe heute viel Neues gelernt. Ich hätte zum Beispiel nicht gedacht, dass Facebook noch so relevant ist. Ich fand den Vortrag auch für Laien sehr interessant und verständlich.

„Ich habe in der Uni Fächer wie Content Marketing und Storytelling belegt. Für mich persönlich ist Instagram die Nummer eins, daher fand ich es spannend zu hören, dass Facebook vielleicht doch noch der Spitzenreiter im Social Bereich ist.“

2018-11-02T10:23:06+00:0017. Oktober 2018|Blog|

„Es gibt nichts, was Excel nicht kann“

Datenfreak Susanne Siegert im Interview bei ad pepper

Seit einem Jahr ist Susanne Siegert nun bereits bei ad pepper tätig. Aktuell liegt ihr Fokus im Account Management, also in der Kundenbetreuung mit Spezialisierung auf Daten.

Data, Big Data, Smart Data, Analyst, Account Management

Wie würdest du deine tägliche Arbeit beschreiben?

Man kann eigentlich nicht genau sagen, dass ein Tag so oder so verläuft, weil das immer unterschiedlich ist. Generell checke ich morgens wie die Kampagnen laufen und mache das sogenannte Monitoring. Also ich schaue, wie viele Impressions, wie viele Klicks, Engagements, Conversions etc. wir erreicht haben. Dann bespreche ich mit dem Team, wie wir die Kampagnen optimieren können. Ich habe sozusagen die Kundenbrille auf und behalte immer deren Ziel im Auge. 

Wenn du so von deiner Arbeit redest, scheinst du in deinem Element zu sein. Wie gefällt es dir denn bisher bei den Peppers?

Die Aufgaben sind sehr spannend und abwechslungsreich. Das Team ist jung, sehr cool und lustig. Also meine ersten Monate hier waren wirklich gut. So schnell bin ich noch nie in einem Team angekommen.

Was denkst du denn, wohin für dich die Reise geht bei ad pepper?

Mein Ziel? Also ich glaube, hier bei ad pepper ist alles möglich. Alles worauf man in der digitalen Welt Lust hat. Aktuell arbeite ich noch Step by Step und konzentriere mich darauf, die kleinen Ziele selbstständig erfolgreich zu erreichen. Konkrete Planungen gibt es deshalb nicht, aber ich habe vor, langfristig hier zu bleiben.

Wie viel Potenzial siehst du für das Berufsbild eines Data Analysts?

Es gibt extrem viel Potenzial für diese Berufssparte, mit den richtigen Tools Daten auszuwerten. Ich finde die Fähigkeit mit Daten umzugehen, braucht man in jedem Beruf irgendwie. Deshalb ist das Gebiet sehr zukunftsträchtig. Alles produziert heutzutage Daten und die müssen irgendwie ausgewertet werden. Das ist vor allem die Aufgabe eines Data Analysts.

Zurzeit machst du die Datenanalyse bei ad pepper – welche Fähigkeiten brauchst du dafür?

Grundsätzlich ist es wichtig, dass man Zahlen mag und damit umgehen kann. Außerdem sollte man sehr gründlich arbeiten. Das Wichtigste ist natürlich, dass man am Ende nicht nur die Daten analysiert, sondern auch die wichtigsten Informationen und Handlungsvorschläge für den Kunden daraus ableitet. 

Du hast erwähnt, dass Tools wichtig für die Datenanalyse sind. Was findest du persönlich besser: Powerpoint oder Excel?

Excel natürlich! Es gibt nichts, was Excel nicht kann. Das kann einfach alles. Ich nutze es auch privat, zum Beispiel bei der Party- und Urlaubsplanung mit Reiseroute. Auch so Sachen wie Haushaltsbudget oder Ähnliches strukturiere ich in Excel.

Das ist aber ungewöhnlich. Die meisten drücken sich davor Excel zu nutzen.

Das liegt aber nur daran, dass sie Excel nicht verstehen. Wenn ich denen mal zeigen würde, was das Programm alles kann, kann ich sie sicherlich begeistern. Das habe ich bei meinen ad pepper Kolleginnen Sabine und Annika schon geschafft.

Ursprünglich kommst du aus der Marktforschung. Nun bist du in der Online-Branche. Was ist denn der wesentliche Unterschied bei der Arbeit mit Daten?

Auf jeden Fall die Schnelligkeit. In der Marktforschung muss man in der Regel erstmal mehrere Tage oder manchmal sogar Wochen warten, bis die Befragung abgeschlossen ist und man die Daten bekommt. Das dauert einfach seine Zeit. Bei ad pepper kann ich – nachdem die Kampagnen live gegangen sind – die Ergebnisse in real time einsehen. Die Daten stehen einem also sehr schnell zur Verfügung, denn sie werden von AdServern gesammelt. 

Mit welchen Herausforderungen wurdest du in der Online-Branche konfrontiert?

Es war erstmal alles neu für mich – vor allem die Begriffe. Also was ist DSP, DMP und Real Time Bidding? Das ist wie beim Lernen einer Fremdsprache. Ich habe mir dafür erstmal ein Glossar anlegt und jetzt pauke ich jeden Abend neue Vokabeln (lacht).

Welche Tätigkeiten würdest du gern noch im Laufe der Zeit lernen oder weiter vertiefen?

Ich möchte noch viel tiefer in die Datenanalyse eintauchen und mich noch weiter spezialisieren. Es wäre cool, wenn ich auf Knopfdruck bestimmte Daten zur Analyse zur Verfügung hätte. Die Onlinewelt entwickelt sich ja so schnell, sodass man gar nicht richtig einschätzen kann, wie alles in fünf oder sechs Jahren mal aussieht. Da darf man einfach nicht auf seinem Wissensstand stehen bleiben.

Wann ist ein Arbeitstag in deiner analytischen Datenwelt von ad pepper erfolgreich beendet?

Erfolgreich beendet ist er, wenn meine To-Do-Liste abgearbeitet ist – beziehungsweise wenn sie kürzer geworden ist, denn abgearbeitet ist die Liste nie. Aber ich nehme mir vor, jeden Tag mindestens eine Sache zu optimieren, sodass ich die Kunden glücklich machen kann.

Susanne Siegert im Interview mit Tyra Webster.

2018-09-20T09:36:48+00:005. September 2018|Blog|

Peppers on Tour – Begegnungen der scharfen Art

Mit unseren drei Chili-Schoten hinterlassen wir immer einen guten Eindruck egal, ob auf den Online Marketing Rockstars oder dem Football Agency Cup. Zwischendurch touren die Peppers aber auch privat durch die Welt. Hier ein paar Kapitel aus dem scharfen Reisetagebuch

London Peppers, Chili, UK

Welcome to the United Pepper-Kingdom! In London machten unsere Schoten den roten Sightseeing-Bussen ziemlich Konkurrenz. Um die örtliche Tourismus-Branche nicht zu ruinieren, blieb es bei einem Wochenend-Trip. 😉

Gulasch, Langos, Budapest, Tour, ad pepper media, Chili

Dann ging es weiter nach Budapest. Wir finden, alle ungarischen Gerichte vertragen ein bisschen Chili. Denn egal, ob Langós oder Gulasch – mit Chili kommt noch mehr Pepp in die traditionelle Küche. Deshalb gibt es die Peppers in Budapest sogar als Dekoration für zuhause in der Küche…

Sizilien, Urlaub, Koffer, ad pepper media, Chili, Strand

Nach England und Ungarn wollten wir zur Abwechslung mal ans Meer! Sonne und Strand dürfen bei einer solchen World Tour natürlich nicht fehlen – also ging es ab nach Sizilien. Zu unserem Gepäck gehörte auch unser Cool-Tour-Beutel mit Sonnenbrille, Trinkflasche, Klebe-Tattoos und Pflastern für alle Fälle.

Südafrika, Afrika, Pepper World Tour, Reise

Wir reisen aber nicht nur durch Europa. Wir haben uns auch auf anderen Kontinenten herumgetrieben, zum Beispiel in Südafrika. Aber Achtung: Hier wurde die ad pepper Tour fast zur Tor-Tour! Bei sengender Hitze ging es fünf Stunden lang durch die Steinwüste. Doch uns ist kein Weg zu steinig, kein Aufstieg zu steil: Wir wollen schließlich nicht nur in der Online-Branche hoch hinaus.

Indien, Reisen, Pfeffer, Gewürze, Tour

Dann wollten die drei Schoten dorthin fahren, wo der Pepper wächst: Die Inder sind bekanntlich nicht zimperlich, wenn es um scharfes Essen geht. Kein Wunder, dass es auf dem indischen Markt ganz viele, frische Peppers gibt – hier tummeln sich alle Schärfegrade!

Chili, Schoten, Vietnam

Den großen Pepper-Triumph hatten wir am Ende unserer Reise in Asien. Denn in Vietnam trafen wir die Mutter aller Peppers: Die älteste Chili-Verkäuferin der Welt! Stolz zeigt sie unsere ad pepper-Postkarte. Falls auch sie mal Online-Marketing braucht, weiß sie, an wen sie sich wenden kann.

Wir kamen mit vielen bunten Eindrücken zurück ins Frankenland. Aber wir parken unseren Tourbus nicht lange. In einigen Wochen werden die Cool-Tour-Beutel und Koffer wieder gepackt: Vom 12. bis 13. September 2018 findet die DMEXCO statt. In Köln treffen sich dann alle wichtigen und innovativen Kontakte aus der digitalen Wirtschaft und der Marketing-Branche. Die besten Partys, wie die Performance Night oder der OMClub sind natürlich obligatorische Stopps während unserer Tour. Als Sponsor sind wir hautnah dabei!

2018-08-24T12:11:23+00:0026. August 2018|Blog|

FACing Podcast – Teil 4: Lennart Gröne im Interview

Football Agency Cup 2018: Interview mit Organisator Lennart Gröne

Was der Franz Beckenbauer für den deutschen Fußball ist – ist Lennart Gröne für den FAC! Er organisiert das wohl wichtigste Fußball Event der Agentur-Kickers! Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ein Roller ihm bei seinem Job das Leben rettet?! Unsere Investigativ-Reporterin Tyra von ad pepper hat dies und mehr herausgefunden.

Foto: Dominik Lösel

2018-08-13T14:50:28+00:0020. Juli 2018|Blog|

FACing Podcast – Teil 3: Stimmen und O-Töne

Football Agency Cup 2018: Stimmen und O-Töne  – Was ist eigentlich der FAC?

Was ist eigentlich der Football Agency Cup, was macht man dort den ganzen Tag und warum ist die Stimmung so unverwechselbar? Diese Fragen kann wohl niemand besser beantworten als die FAC Besucher höchstpersönlich. Hört selbst.

Foto: Dominik Lösel

2018-07-23T11:10:16+00:0018. Juli 2018|Blog|

FACing Podcast – Teil 2: Malteser im Interview

Football Agency Cup 2018: Malteser im Interview

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Der Football Agency Cup 2018 stellt hier natürlich keine Ausnahme dar. Umso wichtiger, dass Profis vor Ort sind, die sich um die großen und kleinen Wehwehchen der Agentur-Fußballer kümmern. Dominik vom Malteser Hilfsdienst ist einer davon.

Wie die Verletzungsbilanz dieses Jahr ausfiel und was die schlimmste Blessur in der Geschichte des FAC war, erfahrt ihr im zweiten Teil unserer insgesamt vier Mini-Podcasts.

Foto: Dominik Lösel

2018-07-23T11:09:24+00:0015. Juli 2018|Blog|

FACing Podcast – Teil 1: Stimmen der Besucher

Football Agency Cup 2018 Stimmen und O-Töne

Der erste Teil unserer kleinen Podcast-Reihe ist wie der Football Agency Cup selbst: Laut, frech und ehrlich.
Pepper Tyra ist als unsere rasende Reporterin losgezogen und hat die verschiedenen Besucher des FAC 2018 für einen kurzen Plausch vor das Mikrofon geholt.

Foto: Dominik Lösel

2018-07-23T11:09:51+00:0014. Juli 2018|Blog|

FACing fantastic

Der Recap zum Football Agency Cup 2018 aus der Sicht von Pepper Tyra

Eines gleich vorweg: Ja, ich bin eine FAC-Jungfrau. Zumindest war ich das bis vergangene Woche. Mein Name ist Tyra Webster und ich bin seit kurzem bei ad pepper im Marketing tätig.
Ich hatte mich schon lange auf unser Sponsoring beim Football Agency Cup – „Dein Erstes Mal“ gefreut. Als Nürnbergerin sieht man ja nicht so häufig erstklassigen Fußball. Daher waren meine Erwartungen hoch – und ich wurde nicht enttäuscht.

Bei strahlendem Sonnenschein und 27 Grad hatte ich Schmetterlinge im Bauch, als wir in Frankfurt ankamen. Erste Amtshandlung: den Pepper-Tourbus aufbauen. Der rot-weiße T1 aus Karton erwies sich als sehr umgänglich und war ruck-zuck aufgestellt. Was hier auf seinem Rücksitz wohl alles passieren würde?

Doch keine Zeit für Tagträume! Die ersten Fußball-verrückten Agenturen kamen schon an unseren Stand, um coole Give-Aways abzustauben. Rote Karten, Abzieh-Tattoos, Trinkbeutel im Fußball-Design und natürlich die „Brand-Safety“-Pflaster – Denn unser Motto beim FAC: Nie ohne Schutz! In kürzester Zeit waren zahlreiche Besucher und Teilnehmer mit den ad pepper Goodies ausgestattet. Kein Wunder, denn offenbar haben sich meine Kollegen im vergangenen Jahr schon einen gewissen Ruf erarbeitet. „Ihr habt immer die coolsten Goodies – wirklich“, hörte ich von vielen.

Doch kicken und gucken macht bekanntlich hungrig. Deshalb hatten wir das Bratwurst-Döslein dabei. In Rekordzeit legten die Jungs alles flach auf den Rost, was ihnen zwischen die Grillzangen kam: 1600 Portionen „Drei im Weggla“ (drei Würstchen im Brötchen) gingen über den Tresen. Jeder der wollte, bekam auch einen Dreier – das gibt’s nur bei ad pepper! Selbst für Vegetarier gab es eine Variante.

Dank dieses legalen Dopings bekamen wir Höchstleistungen auf dem Rasen zu sehen. So gewann erstmals die Agentur Pilot Group den FAC. Herzlichen Glückwunsch – wir hoffen, unsere fränkischen Rostbratwürstchen haben dabei geholfen.

Auch ich hatte dann noch meinen persönlichen Höhepunkt: den Cheerleader-Cup. Absolut verdiente Gewinner waren die Mädels von MediaCom Maniacs. Ihre neonfarbenen, pinken Leggins haben einen nachhaltigen Eindruck auf meiner Netzhaut hinterlassen.

Das alles hat den Football Agency Cup für mich zum unvergesslichen Event gemacht. Bestimmt sind wir von ad pepper auch im nächsten Jahr wieder dabei!

2018-07-11T14:53:06+00:0011. Juli 2018|Blog|

Mit Opel in die Gewerbe-Offensive

Wie iProspect mit ad pepper media den Flotten-Verkauf ankurbelt

Kunden für den Kauf eines Neuwagens zu bewegen, ist eine Kunst für sich. Doch gleich eine ganze Firma mit einer Flotte an Dienstwagen auszustatten – dafür braucht man nicht nur Verhandlungsgeschick. Denn Firmen-Kunden spazieren nicht einfach in ein Autohaus, um nach Dienstwagen zu suchen – sie informieren sich im Internet über passende Modelle und Angebote.

Daher die Aufgabe von iProspect und ad pepper media: Eine B2B-Kampagne für den deutschen Autobauer Opel aufzusetzen, um heiße Leads für den Flottenverkauf zu generieren.

Zusammen haben wir innerhalb von fünf Monaten insgesamt 700 konkrete Angebotsanfragen für Opel mit einer gut geplanten und clever aufgesetzten Performance Display Kampagne geliefert. Dabei waren vor allem die intensiven Vorbereitungen noch vor dem Start der Kampagne der Erfolgsgarant für das Projekt.

Denn ein tiefgründiges Profiling war die Grundlage für unsere Kampagnenplanung. Dazu wurde ein Tracking auf der Zielseite von Opel implementiert, das uns wichtige Daten über die relevante Zielgruppe für die Opel B2B Flights lieferte.

Dabei haben wir auf die langjährige Erfahrung von iProspect in diesem Bereich zurückgegriffen. Mit ihrer Expertise gelangten wir zu einer sehr konkreten und genauen Definition der Zielgruppe. Im weiteren Verlauf hat iProspect uns zudem auf die Zielgruppe abgestimmte Werbemittel geliefert und die spezifischen Micropages dazu konzipiert.

Mit dieser Methode haben wir die B2B-Kampagne für Opel nicht ausschließlich auf Webseiten optimiert, sondern zusätzlich auf User unter Berücksichtigung ihres Surf- und Informationsverhalten zu branchenspezifischen Themen.

„Das ist die Königsdisziplin der Kampagnenaussteuerung“, sagt Susanne Pilz – Managing Director von ad pepper media, „denn hier geht es nicht um die Optimierung der Reichweite, sondern die Optimierung in einem spezifischen – sehr eng gesteckten – Umfeld.“

Performance Display Advertising Kampagne mit Opel, iProspect und ad pepper media

Auch André Mettken, Director Performance Marketing bei iProspect, ist sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit: „Die Anforderungen unserer Opel B2B Kampagne wurde durch ad pepper media zu unserer vollsten Zufriedenheit umgesetzt. Der Fokus lag auf der B2B Leadgenerierung und einer klaren Abgrenzung zu den klassischen B2C Maßnahmen.“

Auch künftig wird die Kooperation zwischen ad pepper media und iProspect die Grenzen des Online-Marketings erweitern. Wir freuen uns auf viele neue Herausforderungen, die wir gemeinsam meistern werden.

2018-04-04T08:48:30+00:004. April 2018|Blog|

Online Marketing Rockstars 2018

Die OMR 2018 stehen für uns unter dem Slogan „größer, länger, cooler“. Größer – weil noch mehr Aussteller als bisher. Länger – weil die Expo diesmal zwei Tage dauert. Cooler – weil wir mit unserer ad pepper Cool-Tour antreten.

Gleichzeitig ist das OMR Festival der Auftakt für unsere World Tour, wie wir die ad pepper Unternehmungen dieses Jahr getauft haben. Deshalb hatten wir auch viel Gepäck dabei. Aber dazu später mehr.

Tag1 (Donnerstag)

Guten Morgen Hamburg! Nach einem guten Frühstück sind wir gestärkt und können jetzt in Richtung Messe fahren. Was steht an? Ab 07:30 müssen wir unseren VW T1 Tour-Bus aus Pappe aufstellen (angegebene Aufbauzeit: ca. 1 Std.). Nach dem Aufbau müssen wir unsere Give-aways, wie den „Cool Tour Beutel“ prominent platzieren, die Pepper-Postkarten und die Pepper Tattoos glanzvoll in Szene setzen und natürlich kurz vor 9:00 Uhr uns nochmal mental auf die zwei bevorstehenden Tage einstimmen.

Doch als wir ankommen, merken wir: Unser Papp-Bus hat Verspätung! Das Paket mit dem Herzstück unseres Messestandes war noch nicht da. Bianca, unsere Marketingfee, lief bei der Suche nach ihrem „Schatz“ zur Höchstform auf – und machte sich bei den Lieferanten nicht gerade zum Liebling. Nach einer Achterbahn der Gefühle konnte Bianca ihren VW-Bus aus Pappe dann doch noch (halbwegs) rechtzeitig mit uns aufbauen.

Den OMR-Besuchern ist unser Stress vorab bestimmt nicht aufgefallen. Schließlich scharrten sie sich wie Groupies um den Tourbus, um Fotos und Selfies zu machen.

Wir hatten unsere Zelte in Halle A3 am Stand E14 aufgeschlagen. Das Schöne an der OMR: Hier kommt man auch mit den Teams der benachbarten Stände ins Gespräch, was die freundschaftliche Atmosphäre untereinander stärkt.

Natürlich gestaltet jeder sein eigenes Standkonzept besonders und individuell. Von Popcorn, VR-Brillen, Online Gurus, Gewinnspielen bis zu lebensgroßen aufblasbaren Einhörnern war alles dabei. An Kreativität fehlt es den Onlinern auf jeden Fall nicht.

Mithilfe eines Flugsimulators durch die Online Welt reisen? Ein kurzer Ausflug auf den Kiez – Teledisko und Imbissbude waren vertreten. Oder wie wäre es zum Schluss mit einer kurzen Karussellfahrt, um zu entspannen?!

Neben der Expo gibt es noch die Vorträge von qualifizierten Speakern aus aller Welt. Die Deep Dive Stage in Halle A2 aber auch die Big Picture Stage in Halle A4 laden dazu ein, alles rund um Themen wie Online Werbung, Marketing, Influencer Marketing, Social Media, SEO und Performance Marketing zu erfahren.

Special Guests wie Lena Gercke oder die Influencer-Zwillinge Lisa und Lena sind natürlich ein Highlight für viele Besucher, auch für die Peppers. Tolle fachliche Gespräche, gute Termine und interessante Kontakte füllten unseren ersten Messetag, der sich hiermit erfolgreich dem Ende neigt.

Tag2 (Freitag)

Der gestrige Tag war schon toll, der heutige weckt ebenso hohe Erwartungen. Zum ersten Mal gibt es eine Zugabe der Online Marketing Rockstars für die Aussteller der Expo! Dafür hatten die Peppers ein Jahr lang trainiert.

Fixe Termine stehen an und alle Besucher sind herzlich willkommen, sich bei uns rund um das Thema Online Marketing zu informieren. Parallel zum zweiten Tag läuft die Konferenz mit vielen interessanten Speakern – DAS Highlight der Online Marketing Rockstars. Die Besucher loben die ganztägigen Side-Events, von denen wir am ad pepper Stand leider nur vom Erzählen mitbekommen.

Neben tollen Gesprächen, interessanten Vortragsthemen und spektakulären Ständen darf man natürlich das Entertainment Programm der Online Marketing Rockstars nicht unerwähnt lassen. Special Acts wie Bausa, Oli P., Deichkind oder Marteria heizen allen so richtig ein. Die OMRler wissen auf jeden Fall wie man feiert und die Besucher bei Laune hält. Nicht nur deshalb waren wir auch schon zum fünften Mal dabei – Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Hier kommt der Video-Beweis – Film ab!

2018-05-04T16:15:44+00:0028. März 2018|Blog|